Euro, Finanzen, FinTech, Kredit

Marketwatch // DAX : Euro : Bund Future : Deutsche Bank : Deutsche Telekom : Medigene : Logwin : Südzucker : Gold : Russland : Griechenland : Öl

by • 10. Juni 2015 • MarketwatchComments (0)937

100615 // Es ist mal wieder die Hoffnung, welche die Märkte treibt. Hoffnung, dass es Bewegung im scheinbar endlosen Griechenland-Drama geben könnte. Anscheinend wollen sich Kanzlerin Merkel, Frankreichs Präsident Hollande und der griechische Premier Tsipras am Rande des EU-Lateinamerika-Gipfels treffen. Allein das reicht schon, um die Kurse zu bewegen. Mehr als eine Zwischenerholung der Anstieg des DAX auf knapp 11.300 Punkte allerdings nicht, zumindest einstweilen nicht, auch wenn der kurzfristige Abwärtstrend zum Börsenschluss hin gebrochen wurde. Aber vielleicht entwickelt sich tatsächlich mehr aus der Erholung. Charttechnisch hat es gestern einen Hämmerchen gegeben und heute könnte sich ein Bullish Engulfing anschließen. Beides ist positiv. Gut ist auch der Anstieg über die Marke von 11.170 Zählern.

Unterdessen setzt sich der Crash am Renten-Markt lehrbuchmäßig weiter fort. Der Bund Future bewegt sich nach unten und es sieht auch längst noch nicht danach aus, als ob der Kursrutsch schon ausgestanden ist. Die 146 Prozent nach unten scheinen mittelfristig durchaus noch möglich zu sein. Kurzfristig könnte eine Hammer-Formation stützen.

Bei Euro könnte eine Richtungsentscheidung bevorstehen. Bleibt es bei der Seitwärtsbewegung oder zieht der Kurs nach oben weg? Der Abwärtstrend bröckelt bereits ein wenig. Die Marke von 1,14 Dollar war schon fast erreicht, konnte aber nicht gehalten werden.


Der FTSE Russia Aktien-Index scheint nach der ausgedehnten Konsolidierung seine Aufwärtsbewegung fortsetzen zu wollen.

Im FTSE Greece Aktien-Index ist wenig Zuversicht spürbar. Die Kurse geben deutlicher nach. Die wirtschaftliche Misere des Landes wird sich so lange hinziehen, bis man bereit ist tiefgreifende Reformen durchzuführen und die Korruption zu bekämpfen.

Öl (Brent) macht weiter auf Erholung. Im langfristigen Monatschart bleibt die Situation jedoch fragil. Gewinnt die Erholung nicht an Dynamik, könnten die Notierungen auch nochmal Richtung 40 Dollar abknicken.

Gold bleibt im Seitwärtstrend, wenn auch eher an der Unterkante.

Die Entwicklung der Südzucker-Aktie bleibt positiv. Der Aufwärtstrend ist intakt.

Bei Wacker Chemie blickt man dem Börsengang der Halbleitersparte Siltronic mit Zuversicht entgegen. Die Aktie verbessert sich um 1,6 Prozent.

Der Ausbruch nach oben oder unten bei Logwin dürfte nach dieser langen Seitwärtsbewegung recht dynamisch ausfallen. Momentan würde ich eher auf einen Anstieg tippen.

Etwas Erholung bei der Deutschen Bank und bei der Deutschen Telekom.

Die Aufwärtsdynamik bei Medigene scheint schon wieder zu verpuffen.

Bildquelle: Börse Frankfurt [bearbeitet]

 


Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons