Der Kaufmann aus dem Silicon Valley – III. Akt des Apple-Aktienrückkauf-Dramas – Icahn geht

by • 10. Februar 2014 • InvestainmentComments (0)2673

Auf der Apple-Hauptversammlung am 28. Februar sollte es zum Showdown zwischen Cook und Icahn kommen. Doch Icahn zieht sich zurück. Er hat einen mächtigen Verbündeten verloren, die ISS.

III. Akt

Personen
Erfinder: Steve Jobs [nur noch aus dem Off zu hören]
Kaufmann/Kapitän [aber eigentlich mehr Buchhalter als Verkäufer oder gar Erfinder]: Tim Cook
Raubritter, 77, Milliardär, Hedgefondsmanager: Carl iCahn [will immer mehr]

Cook: Icahn, wo bist du? Stell dich!

Icahn: Ich mag nicht mehr.

Cook: Ähm …

Icahn: Die Macht ist nicht mehr mit mir.

Cook: Welche Macht?

Icahn: ISS, Institutional Shareholder Services Inc.

Cook: …

Icahn: Die sagen, du hast schon genug Aktien zurückgekauft. Es sei einer der größten Rückkäufe in der Geschichte. Außerdem würde ich mich zu sehr in deine Arbeit einmischen, sagen die von der ISS.

Cook: Also keine Abstimmung auf der Hauptversammlung über noch mehr Aktienrückkäufe?

Icahn: Nein.

Cook: Und jetzt?

Icahn: Tim, kaufen, kaufen, kaufen! Du hast noch 145 Milliarden Dollar! Apple-Aktien sind viel zu billig. Bei der gleichen Bewertung wie Google müssten sie bei 1.245 Dollar stehen. Auch mal was neues bringen.

Cook: Mach‘ ich doch. Icahn: Tim, dein Problem ist einfach, das dir keiner zuhört. [tritt ab]

 

Cook [allein, erleichtert]: Ob wir ihn nun los sind? Was meinst du Steve?

Steve [aus dem Off]: Wenn dir nicht bald was Gutes einfällt, kommen solche Typen immer wieder, ich kenne das.

Bildquelle: u.a. Apple


Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons