Donald Trump, Börse

DAX // Von Pussies, Sonnenflecken, der Wall Street und Donald Trump

by • 9. November 2016 • BörsenvisionenComments (1)1351

Es ist mal wieder ein 9. November, wie schon so oft in der Geschichte. Was ist da eigentlich los? Sonnenflecken? Mag jemand im Universum die Zahl 911 beziehungsweise 119 (für die Angelsachsen) besonders gerne? Wie auch immer. Amerika hat gewählt. Donald Trump wird der nächste Präsident der Vereinigen Staaten. Die größte Föhnwelle seit Elvis dem King, who has left the bulding forever. Das mag kurios klingen, ist aber wahr. Ich liebe die Amerikaner für ihre ungezwungene Art. We have the dollar you got the problems. We have Donald … lassen wir das. Sind wir nun gefickt, um es mal im Duktus von Donald Trump zu sagen? Mitnichten. Damals als Ronald Reagen zum Präsidenten gewählt wurde, dachte ich, ich müsste vom Glauben abfallen. Ja, der mittelmäßige Western-Darsteller … Aber, er hat sich gemacht. Donald Trump ist so eine herrliche Anti-Polit-Pussy. Vermutlich wurde es Zeit für so einen Politiker. Als Jugendlicher habe ich immer Funk You-Platten gehört [die ich mir von GIs aus der PX habe mitbringen lassen], über den First black president oder den First black pope. Schon damals gab es wohl die Sehnsucht nach einem, der den ganzen alten Staub mal auskehrt. Der nicht so gestanzt spricht [wie all die Polit-Pussies] und vermutlich auch nicht so glatt handeln wird, auch wenn es nicht so schlimm kommen wird, wie manche Untergangspropheten es jetzt in allen Sozialen Medien kundtun. Vielleicht mutiert er noch zu einer Art Ronald Reagen?

Ja, die Wall Street und ihre Protagonisten haben es in den vergangenen Jahren und Jahrzehnte übertrieben. Sie bibbern nun ein wenig vor Trump. Wird er ihre Macht beschneiden? Wird er wieder den Mittelstand stärken, was dringend notwendig ist in den USA [und nicht nur dort]? Eine Katastrophe wird Wirtschaft und Börse wäre der Aufbau von Handelsbeschränkungen. Das würde die Kurse nachhaltig ins Trudeln bringen. Aber ob das kommt? Es ist keineswegs sicher.

Also: relax! Der DAX erholt sich von seinem ersten Schreck recht schnell, die Wall Street eröffnet nach der Wahl im Plus und der Dollar erstarkt wieder. Trump wird doch nicht noch zum Börsen-Liebling werden? Prognosen sind jetzt ungefähr so zuverlässig wie die Umfragen vor der Wahl [oder dem Brexit] – bullshit.

Der DAX scheint es sich derzeit zwischen 10.200 und 10.800 Punkten gemütlich einrichten zu wollen. Die Aufwärtstrendlinie verläuft bei 9.760 Zählern und die 200-Tage-Durchschnittslinie bei 10.087 Punkten.

Wer es wagt, könnte vielleicht zu einem Inline-Optionsschein der SocGen (SE5GHA) mit einem oberen KO-Level von 12.000 und einem untern KO-Level von 9.200 Punkte greifen. Die Rendite-Chance liegt bis zum 20. Januar 2017 bei 20,5 Prozent (133,8 Prozent p.a.). Aber es besteht auch ein Totalverlustrisiko.

Mögen die Kurse mit Ihnen sein.

DAX: pendeln zwischen 10.200 und 10.800 Punkten

DAX, Index, Börse, Chart

 

Related Posts

One Response to DAX // Von Pussies, Sonnenflecken, der Wall Street und Donald Trump

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons