Systemisch

by • 7. August 2009 • PlusvisionenComments (0)688

Ist gibt Dinge (Begriffe), die mag ich nicht mehr hören. Mein derzeitiger Favorit: systemrelevant. Warum? Weil: 1. Damit inzwischen eigentlich gemeint ist, dass jemand Kohl will, für die er nicht gearbeitet hat (Steuergelder). 2. Was ist das eigentlich systemrelevant? Sollte es in unserer guten alten (sozialen) Marktwirtschaft nicht möglich sein, dass eine Bank pleite geht, ohne dass wir gleich den totalen Untergang fürchten müssen. Ich finde ja. Sozusagen als Katharsis. Dann gäbe es auch kein Gezänk um Abfindungen, Gehaltsfortzahlungen (Georg Funke, Ex-Chef HRE, klar steht wohl im Vertrag, ist aber dennoch unglaublich) Boni bei Pleitebanken. Bank zu. Kein Geld mehr da. Aus. Basta. Solange die Kundeneinlagen kollektiv abgesichert sind, wäre das die beste Lösung. Immerhin sieht dann auch alle Welt, dass es Konsequenzen hat, wenn man etwas verbockt (was für die allermeisten von uns gilt).


Deshalb bin ich mir auch nicht sicher, ob es ein gutes Signal ist, wenn demnächst die Deutsche Bank Sal. Oppenheim übernimmt. Ohne ein Bankenexperte zu sein, aber irgendwie drängt sich mir der Zusammenhang aus: je größer, desto systemrelevant.


Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons