Dialog Semiconductor, Aktie, Analyse

Dialog Semiconductor Aktie // Charttechnische Wende mit Übernahmefantasie

by • 6. November 2017 • Anlagevisionen, Chart-Alarm, FeatureComments (0)896

Nachtrag vom 7. November 2017: So ist das manchmal in unserer schönen Börsenwelt, kaum geschrieben, schon fast wieder überholt: Dialog Semiconductor stellt seine Zahlen für das dritte Quartal vor. Diese sind sogar recht gut und auch teilweise über dem Ausblick (Umsatz plus fünf Prozent, Betriebsgewinn plus zwei Prozent), aber die Aktie fällt dennoch kräftig zurück. Die Börse hätte sich eine optimistischere Unternehmensprognose für das Schlussquartal gewünscht. Ist das charttechnisch ein Pullback zur Ausbruchslinie? Könnte sein, allerdings sollte das Niveau von 40 Euro möglichst nicht unterschritten werden.


Das sieht wirklich prächtig aus, charttechnisch. Das Hoch im Februar, der Einbruch wegen Apple im April, Stabilisierung von Juli bis Oktober – und nun der Ausbruch nach oben. Ohne den Mund zu voll nehmen zu wollen, aber das könnte die Kurswende bei der Aktie von Dialog Semiconductor sein. Der Vollständigkeit halber: Begleitet wird diese technische Ereignis von viel Zuversicht in der Chip-Branche. Dass diese boomt ist bekannt, neu ist indes die Übernahmefantasie, die nun herrscht.

Derzeit prüft wohl Broadcom einen 130-Milliarden-Dollar-Aufkauf von Qualcomm, das an der Börse aktuell knapp 100 Milliarden Dollar wert ist. Gleichzeitig will sich wohl Qualcomm den niederländischen Wettbewerber NXP einverleiben. Und dann sind da noch die Gerüchte einer Fusion von Marvell und Cavium. Mit Chips lässt sich wieder Geld verdienen und gleichzeitig sind die Unternehmen wohl auf der Suche nach neuen Kapazitäten. Der altbekannte Schweine-Zyklus in der Halbleiterbranche scheint seinen üblichen Auf und Ab nachzugehen. Zurzeit geht es aufwärts.

Im Tageschart von Dialog Semiconductor (siehe unten) wirkt sich das folgendermaßen aus: Der 200-Tage-Durchschnitt bei knapp 40 Euro wurde inzwischen deutlich überschritten, ebenso wie der seit Februar bestehende Abwärtstrend. Am 24. und 26. Oktober hat es zwei Kerzen in Hammer-Form gegeben, was positiv ist, da diese auch von Kurssteigerungen bestätigt wurden. Zudem scheint die 200-Tage-Linie nach oben zu drehen.


Eine großes Dreieck ist im Wochenchart zu erkennen. Aus dieser Formation ist der Kurs nun nach oben weggezogen. Deutlich ist auch die ausgedehnte Stabilisierung bei 36/37 Euro. Bei den Trendfolgern im mittelfristigen Bereich gibt es ein erstes zaghaftes Long-Signal. Die Optimisten dürfen bei Dialog Semiconductor wieder hoffen.

Wer eher defensiv an die Sache mit Dialog Semiconductor herangehen möchte, könnte auf einen Discounter der Citi (CX90RQ) setzten. Das Papier hat eine Rendite-Chance von 4,8 Prozent (13,6 Prozent p.a.), wenn der Cap bei 40 Euro am 12. März 2018 nicht unterschritten ist. Der Verlustpuffer (Discount) beträgt 13,1 Prozent. 

Mögen die Kurse mit Ihnen sein.

Hier können Sie sich zum Gratis-Newsletter #Pflichtblatt Zertifikate anmelden.

Dialog-Semiconductor-Aktie (Tageschart): Bruch des Abwärtstrends

Dialog, Semiconductor, Aktie, Chart

Dialog-Semiconductor-Aktie (Wochenchart): Wendeformation im Dreieck

Dialog, Semiconductor, Aktie, Chart

Bildquelle: Dialog Semiconductor

Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons