Auf und nieder …

by • 6. Juli 2010 • BörsenvisionenComments (0)665

Der DAX hat an der 200-Tage-Linie kehrt gemacht — einstweilen. Möglich, dass die anstehende Quartalsberichtssaison schon ihre Strahlen voraus wirft. Erwartet werden eher positive Überraschungen. Finanzwerte waren heute besonders gefragt. Das nährt die Hoffnung, dass der Stresstest (Ergebnisse werden morgen erwartet) leidlich ausgefallen ist. Ein weiteres Indiz für eine Entspannung ist der Euro, der gegenüber dem Dollar weiter zulegen kann. Man wird sehen.

Gold dagegen gibt erneut nach, was allerdings nach der Dauerberieselung hinsichtlich der Vorteile einer Anlage in das gelbe Edelmetall nicht sonderlich verwundert. Der Markt war überhitzt.
Was mich in diesem Zusammenhang immer verwundert hat: Gold sei auch in ganz schlimmen Krisenzeiten inflationsresistent. Deshalb sei es ratsam Gold in physischer Form (Barren, Münzen) daheim zu horten. Ich wage das zu bezweifeln. Denn, wenn es ganz düster wurde, gab es auch für Gold „nur“ ein (oder mehrere) Brot(e), etwas Fleisch oder generell etwas zu Essen. Inflation somit auch hier. Aber das nur nebenbei.


Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons