Frankfurt, Banken, Branche, Deutsche Bank, Commerzbank

Frankfurt Immobilien – Deutschlands Manhattan, Mainhatten

by • 3. Dezember 2015 • ServiceComments (0)1832

Mainhattan – Kommerz und Kultur in Deutschlands vielleicht gemütlichster Metropole. Wegen seiner Skyline und der Lage am Main wird Frankfurt auch Mainhatten genannt, eine Referenz an den New Yorker Stadtteil Manhattan, der genauso wie Frankfurt auch das Finanzzentrum des Landes bildet. Und noch mehr Gemeinsamkeiten scheinen die Hessische Großstadt und die Weltmetropole zu verbinden, ist Frankfurt doch sehr international, kosmopolitisch und Sitz von mehr als 470 Banken und Kreditinstituten. Kurzum: wer von Deutschland aus international erfolgreich im Finanzbusiness tätig ist, kommt um Frankfurt nicht herum. Die deutsche Börse hat hier ebenso ihren Sitz wie auch die Europäische Zentralbank EZB. Hinzu kommen zahlreiche Versicherungsunternehmen, der Flughafen und, nicht zu vergessen, die Messe Frankfurt. Die Vielzahl an bekannten und weltweit agierenden Unternehmen bietet eine große Auswahl an Jobs und Arbeitsmöglichkeiten, sei es im Bereich Finance, Versicherung oder Veranstaltungswesen. Aber Frankfurt ist mehr als Mainhatten.

Alpha World City mit Kleinstadtcharme. Frankfurt mit seinen 718.000 Einwohnern ist das Zentrum einer der wirtschaftsstärksten Regionen Deutschlands, des Gebiets Frankfurt/Rhein/Main. Über 5.52 Millionen Menschen leben und arbeiten hier in den Unterschiedlichsten Branchen, von Biotechnologie über Pharmazie bis hin zu internationalen Lebensmittelriesen. Insgesamt sind in der Region 365.000 Unternehmen aktiv. Frankfurt hat aber nicht erst seit kurzem eine Schlüsselrolle in der europäischen Wirtschaft. bereits vor 800 Jahren fanden in der Stadt Handelsmessen statt. Heutzutage ist die Messe Frankfurt einer der weltgrößten Veranstalter von Messen, auch über den Standort Frankfurt hinaus. Das Globalisation and World Cities Research Network hat die Main-Metropole jüngst zu einer Alpha World City ernannt – und die Stadt damit auf eine Stufe mit den Finanzzentren Paris, Hongkong und Tokio gestellt. Das Eigentümliche an Frankfurt ist aber, dass die Stadt eine lebendige und umtriebige Großstadt ist und sich trotzdem eher nach einer gemütlichen Kleinstadt anfühlt.


Große Nachfrage im Bankenviertel. Die Rolle Frankfurts auf dem globalen Finanzmarkt und die allgemeine Bedeutung der Region als leistungsfähiger und äußerst attraktiver Wirtschaftsstandort in Deutschland führt dazu, dass Gewerbeimmobilien besonders im Bankenviertel und den angrenzenden Stadtteilen stark nachgefragt sind. Auf der Suche nach geeigneten Objekten in Frankfurt ist es ratsam, sich professionelle Betreuung an die Seite zu holen. Der Gewerbeimmobilienanbieter JonesLangLasalle bietet in seinem Portfolio eine große Auswahl an Gewerbeobjekten in Deutschlands fünftgrößter Stadt für die unterschiedlichsten Ansprüche an. Wer ein Büro oder Gewerbeflächen in Mainhatten sucht, kann sich an die Immobilienexperten von JLL wenden. Quasi als Ausgleich zu all den Wirtschaftsunternehmen bietet Frankfurt am Main zugleich eine interessante Kulturlandschaft, bestehend aus 50 Museen, darunter allein 13 Museen entlang des Museumsufers. Ein Museum ist dem Wohl bekanntesten Sohn der Stadt, Johann Wolfgang Goethe gewidmet, der wie die Stadt selbst, ein echtes Multitalent war. Frankfurt kann Kommerz und Kultur – und das alles ist auch noch fußläufig zu erreichen. Viel besser geht es eigentlich nicht, oder?

 

Bildquelle: Joerg Trampert  / pixelio.de

Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons