Time is Money // Schnell ein paar Fragen an Jens Jennissen von Fairr.de zum Sparen, Riestern, Aktien und ETFs

by • 2. April 2015 • Time_is_MoneyComments (0)2290

Jens Jennissen ist Gründer von Fairr.de, einem Portal, das Altersvorsorge – insbesondere das Riester-Sparen – einfach, kostengünstig und transparent gestalten will.

Time is Money. Effiziente Antworten sind gefragt, schließlich geht es um Wirtschaft und Geld.

Was ist Riestern?
Die Riester-Förderung stellt einen Anreiz für die private Altersvorsorge dar. Wer 4 Prozent des rentenversicherungspflichtigen Brutto-Einkommens aus dem Vorjahr in ein riester-zertifiziertes Produkt investiert, kann vom Staat Zulagen in Höhe von 154 Euro und bis zu 300 Euro Zulagen je Kind erhalten.

Wer kann Riestern?
Zulagen gibt es nur für Sparer, die sich in einem rentenversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis befinden. Hier reicht allerdings auch ein Mini-Job, um die vollen Zulagen beantragen zu können.

Für wen lohnt sich Riestern?
Riestern lohnt sich mit Hinblick auf die Zulagen insbesondere für kinderreiche Familien mit niedrigem Einkommen. In diesen Fällen ist die Förderquote im Vertrag am höchsten. Nominal können aber auch Besserverdiener mit und ohne Kinder immense Vorteile mit Riester-Produkten ausschöpfen.

Wenn man schon bei einem Anbieter riestert, kann man dennoch wechseln?
Der Wechsel ist unkompliziert und in vielen Fällen selbst trotz bereits bezahlter Abschlussprovisionen auf Grund der Differenz in den laufenden Kosten lohnend. Die Arbeit übernehmen wir. Die Wechselkosten wurden auf 150 Euro begrenzt. Fallen beim alten Anbieter Kosten bis zu dieser Höhe an, übernehmen wir diese.

Welche Bedeutung hat die Aktie bei der Altersvorsorge?
Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass die Anlage in Produktivkapital gerade über langfristige Zeiträume auskömmliche Renditen brachte. Daher ist ein hoher Aktienanteil gerade für junge Sparer, die privat für das Alter vorsorgen möchten, ein absolutes Muss. Auf Grund der langen Ansparphasen sind kurzfristige Kurseinbrüche kein Grund zur Panik. Auf der anderen Seite ist eine hohe Aktienquote aufgrund möglicher Kursschwankungen kurz vor Renteneintritt nicht sinnvoll.


Welches Gewicht haben Kosten beim Sparen für das Alter?
Auf den Kosten liegt neben der intelligenten und weitsichtigen Anlage unser Fokus. Renditen sind unsicher, Kosten sind gewiss. Gerade in Niedrigzinsphasen wird eines deutlich: Jeder Euro an Kosten schmälert die erwirtschafteten Renditen – frisst sie geradezu auf.

Wie funktioniert Riestern bei Fairr.de?
Unseren fairriester können Sparer direkt über unsere Webseite oder einen angeschlossenen Honorarberater abschließen. Neben Abschlussprovisionen sparen sich unsere Kunden auch den Weg zur Post und können sich via Webcam identifizieren. Jeden Monat können sie bestimmen, ob und welchen Betrag Sie investieren möchten oder einen Dauerauftrag einrichten.

Wird in Aktien und/oder Anleihen angelegt?
Es wird sowohl in Aktien als auch in Anleihen investiert. Zu Beginn werden zur Zeit 83 Prozent in Aktien investiert, wenn die Ansparphase noch mindestens 23 Jahre andauert. Das Verhältnis von Aktien und Anleihen zueinander ändert sich mit der Restlaufzeit des Vertrages, also mit Hinblick auf das Renteneintrittsalter.

Warum investieren Sie in Indexfonds (ETFs)?
Wir glauben nicht, dass es möglich ist, den Markt langfristig zu schlagen, sondern versuchen schlicht die globalen Märkte möglichst kostengünstig abzubilden.

Was kostet Riestern bei Fairr.de?
Kunden zahlen ab dem 1. April 2015 eine Pauschale zwischen 0,5 und 1,5 Prozent der angesparten Summe und eine Depotgebühr von 27 Euro pro Jahr. Außer den inneren Fondskosten fallen keine weiteren Gebühren an.

 

Bildquelle: Fairr.de [bearbeitet]


Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons